Die Friedhofsverwaltung informiert:

Grabmale sind nach den allgemein anerkannten Regeln des Handwerks, die in den Richtlinien für das Fundamentieren und Versetzen von Grabdenkmalen des Bundesinnungsverbandes des Deutschen Steinmetz-, Stein- und Holzbildhauerhandwerks festgelegt sind, so zu fundamentieren und zu befestigen, dass sie dauernd standsicher sind und auch beim Öffnen benachbarter Grabstellen nicht umstürzen oder sich senken können.

Die nutzungsberechtigte Person einer Grabstätte ist verpflichtet, die Anlagen auf der Grabstätte mindestens einmal im Jahr, und zwar nach Beendigung der Frostperiode auf ihre Standfestigkeit hin fachmännisch zu prüfen oder durch Fachleute überprüfen zu lassen.

Gemäß § 34 der Friedhofs- und Bestattungsordnung der Gemeinde Fuldatal und der damit zusammenhängenden Verkehrssicherungspflicht im Hinblick auf die Standsicherheit von Grabmalen, werden zusätzlich ab dem nächsten Jahr einmal im Jahr nach der Frostperiode alle stehenden Grabmale auf den Fuldataler Friedhöfen auf ihre Standfestigkeit hin durch eine Fachfirma überprüft.

Diese Prüfung erfolgt unabhängig davon, ob äußerliche Mängel erkennbar sind oder nicht. Festgestellte Mängel werden den Nutzungsberechtigten bekannt gegeben.

Durch diese Prüfung festgestellte Mängel sind unverzüglich auf Kosten der nutzungsberechtigten Personen zu beseitigen oder beseitigen zu lassen. Nutzungsberechtigte Personen, welche diesen Verpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommen, haften für alle sich daraus ergebenden Schäden.

Der genaue Zeitraum der Standsicherheitsprüfung wird rechtzeitig bekanntgegeben.