Neue Videoüberwachungsanlage im Waldschwimmbad

Im Bereich des Waldschwimmbades wurde die Videoanlage erneuert und modernisiert.

Die deutlich in die Jahre gekommene und noch auf analoger Technik basierende bisherige Videoanlage des Waldschwimmbades genügte nicht mehr den Anforderungen und wurde daher kürzlich erneuert. 

Die Videoüberwachung dient ausschließlich der Sicherheit des Schwimmbadbetriebes. Sie unterstützt das Schwimmbadpersonal bei der Beaufsichtigung und dient mithin unmittelbar der Gefahrenabwehr.
Insgesamt wurden fünf Videokameras in Betrieb genommen. Drei dieser Videokameras sind auf die drei Schwimmbecken (Nichtschwimmer-, Schwimmer- und Kleinkindbecken) ausgerichtet. Diese drei Videokameras erlauben dem Schwimmbadpersonal, über die Monitore immer einen zusätzlichen Blick auf die Badegäste zu haben. Natürlich ist das Schwimmbadpersonal weiterhin auch an den Schwimmbecken präsent und überwacht dort unmittelbar den Badebetrieb.
Die beiden verbleibenden Videokameras überwachen sowohl den Eingangsbereich wie auch den Außenbereich insbesondere im Umfeld des Fahrradabstellplatzes. Somit kann bei einem möglichen Schadensfall erforderlichenfalls auch die Polizei bei ihren Ermittlungen wirksam unterstützt werden. Des Weiteren kann ein unberechtigter Zutritt auf das Waldschwimmbad-Gelände überwacht und nachverfolgt werden.

Eine Aufnahme und die vorübergehende Speicherung des Videomaterials sind durchgängig für den Eingangsbereich und Fahrradabstellplatz vorgesehen. Hierbei werden jedoch die Parkplätze direkt vor dem Eingangsbereich ausgeblendet und somit nicht aufgenommen.
Für die drei Videokameras des Schwimmbeckenbereiches ist nur außerhalb der Öffnungszeiten die Aufnahme und vorübergehende Speicherung des Videomaterials aus den vorgenannten Gründen vorgesehen.
Zugriff auf die gespeicherten Videoaufnahmen ist nur durch speziell autorisierte Bedienstete der Gemeinde Fuldatal möglich.

Ziel der Modernisierung der Videoanlage ist es, dem Schwimmbadpersonal einen besseren und einfacheren Überblick über den Schwimmbetrieb zu ermöglichen und vor allem außerhalb der Öffnungszeiten ein unbefugtes Betreten des Waldschwimmbades aufzuzeichnen. Dadurch wird eine Erhöhung der Gesamtsicherheit erzielt.