Pflanzenabfälle aus privaten Haushalten und von gärtnerisch genutzten Grundstücken

Pflanzliche Abfälle aus privaten Haushalten sind über die Biotonne oder sonstige angebotene Sammlungen der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger zu entsorgen, da eine Überlassungspflicht an den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger besteht. Hiervon ausgenommen ist nur eine Verwertung durch Eigenkompostierung (§ 17 Abs. 1 Satz 1 Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG)).

Für die Gemeinde Fuldatal ist die nächstgelegene Kompostierungsanlage im Ortsteil Rothwesten. Diese wird vom Landkreis Kassel betrieben.

Öffnungszeiten Biokompostierungsanlage Rothwesten

Gut Eichenberg

34233 Fuldatal

05607/93055

http://www.abfall-kreis-kassel.de/StartseiteSchnellUndDirekt/StandorteOeffnungszeiten.php

Mo. bis Do.     7:45 - 16:00 Uhr
Fr.                   7:45 - 14:30 Uhr

samstags         siehe Internet - Link bzw. Abfallkalender

 

Beseitigung von pflanzlichen Abfällen außerhalb von Abfallbeseitigungsanlagen

Nur soweit ausnahmsweise keine Verwertungspflicht besteht, können pflanzliche Abfälle derzeit noch unter Beachtung der „Verordnung über die Beseitigung von pflanzlichen Abfällen außerhalb von Abfallbeseitigungsanlagen“ (PflAbfV) vom 17. März 1975 verbrannt werden.

Das Verbrennen pflanzlicher Abfälle ist nur unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt.

Bei einer Verbrennung sind die Anforderungen aus § 3 PflAbfV (insbesondere außerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile, nur auf dem Grundstück, auf dem sie anfallen, Mindestabstände, Größe der Brennstelle, Zeitpunkt der Verbrennung, Materialeigenschaften etc.) zu beachten. Hierzu zählt auch eine Anzeigepflicht beim Fachbereich 3 -Sicherheit und Ordnung- der Gemeinde Fuldatal. Ggf. bedarf es für die Verbrennung der pflanzlichen Abfälle aus privaten Haushaltungen auch einer Befreiung vom Anschluss- und Benutzungszwang durch den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger.

 

Verantwortlicher öffentlich rechtlicher Entsorgungsträger

Abfallentsorgung Kreis Kassel

Wilhelmshöher Allee 19 - 21
34117 Kassel

0561/1003-1150

www.abfall-kreis-kassel.de

 

Welche gesetzlichen Bestimmungen muss ich bei der

Aufstellung und Verwendung von Feuerschalen beachten?

 

Handelsübliche Feuerschalen sind nicht genehmigungspflichtige Anlagen im Sinne des

Immissionsschutzgesetzes. Feuerschalen dienen in diesem Sinne als Wärmefeuer im

Freien oder dienen als Wohlbehagensfeuer für die Gemütlichkeit. Beachten muss man

jedoch, dass Feuerschalen nur mit geeignetem und dafür vorgesehenen Brennstoffen

betrieben werden. Das sind naturbelassen Holzstücke ( § 3 Abs. 1 Nr.4 der 1. BImSchV)

oder Holzbriketts § 3 Abs. 1 Nr. 5a der 1. BImSchV, jedoch z. B. keine Pflanzabfälle oder

Sträucher.

Durch die bestimmungsgemäße Verwendung der Feuerschale wird eine raucharme

und weitgehend schwebestoffarme Verbrennung erreicht, welche für die Luftverschmutzung

unerheblich ist. Werden jedoch Abfälle oder belastetes Material verbrannt stellt dies ein

Verstoß gegen die gesetzlichen Bestimmungen dar und kann empfindliche Strafen nach

sich ziehen.

Ein eventueller Einsatz der Feuerwehr bei Nichtbeachten der Vorschriften geht finanziell zu Lasten des sich vor Ort befindlichen Feuer-Verantwortlichen.

 

Was muss ich bei der Aufstellung meiner Feuerschale beachten?

 

·         Feuerschalen nur im Freien aufstellen und nicht unter Überdachungen aufstellen

·         auf sicheren Stand achten; auf feuerfesten Untergrund achten (Beton, Sand,
          Split, Sand, Bodenplatten aus Beton, Fliesen, Pflaster, Metallplatte usw.)

·         auf ausreichenden Abstand zwischen Feuerschale und Boden achten
           (Hitzestau)

·         auf Abstand zu brennbaren Gegenständen und Kleidung achten

·         Waldbrandstufe in der Nähe von Wäldern beachten

·         nicht bei starker Trockenheit oder Wind betreiben (Funkenflug)

·         Abstand zu brennbaren Gegenständen und Gebäuden halten

·         nur mit Feueranzünder anzünden (kein Spiritus, Benzin o. ä. verwenden)

·         Rauchbelästigung beachten und vermeiden; bei starker Ruß- und
          Rauchentwicklung Feuer sofort löschen

·         ggf. Vermieter um Erlaubnis fragen, Mitmieter um Erlaubnis fragen, Pächter um
          Erlaubnis fragen (bei Gartenkolonien o. ä.)

·         nie höher als 0,5 - 0,8 m mit Holzscheiten bestücken

·         nie unbeaufsichtigt lassen, bis das Feuer vollständig erloschen ist; Glutnester
          ausreichend vor Verlassen löschen

·         Löschmittel bereithalten (Sand, Wasser, Feuerlöscher, Löschdecken

 

Weitere Informationen: 

-          Regierungspräsidium Kassel

-          Erste Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutzgesetzes

(Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen)