Standesamt

Wenn vom Standesamt die Rede ist, denken viele Menschen spontan an "Heirat" und womöglich an ein vorhergehendes "Aufgebot". Das ist ganz verständlich, denn die Eheschließung gilt weit verbreitet als einer der schönsten Tage im Leben. Allerdings ist in diesem Zusammenhang bereits seit 1998 das Aufgebot weggefallen.

Außerdem ist die Eheschließung nur eine von vielen Dienstleistungen des Standesamtes, das die Menschen gewissermaßen ihr ganzes Leben lang bei der Beurkundung ihres Personenstandes begleitet, "von der Wiege bis zur Bahre". Denn bereits unsere Geburt wurde/wird beurkundet, ebenso wie das Ableben - grundsätzlich zuständig ist immer das Standesamt, in dessen Bereich das freudige oder leider auch traurige Ereignis eingetreten ist.

Dazwischen wird dann, wenn der oder die Richtige gefunden wurde, möglicherweise "der Bund fürs Leben" geschlossen. Da Fuldatal allerdings über keine Klinik mit Geburtenstation verfügt, kommen eher selten Kinder in Fuldatal - etwa durch eine Hausgeburt - zur Welt, weswegen zu beurkundende Geburten im Fuldataler Standesamt schon die Ausnahme sind. Angenommen Sie müssen in einer bestimmten Lebenslage eine Geburtsurkunde vorlegen, haben allerdings keine (mehr) - was nun?

Bei dem Standesamt, in dessen Bezirk Sie das Licht der Welt erblickt haben, können Sie die Ausstellung einer Geburtsurkunde beantragen, was natürlich gebührenpflichtig ist. Das Standesamt wirkt aber auch in bestimmten Vaterschaftsangelegenheiten und bei Namensänderungen mit.

Anmeldung der Eheschließung, wenn mindestens einer der Eheschließenden einen Wohnsitz in Fuldatal hat. Die für die Anmeldung notwendigen Unterlagen richten sich nach den Umständen des Einzelfalles (z.B. Familienstand und Staatsangehörigkeit der Eheschließenden). Auskunft hierzu erteilt das Standesamt auf persönliche Anfrage, telefonisch oder per E-Mail. Brautpaare aus anderen Städten und Gemeinden, die gerne in Fuldatal heiraten möchten, müssen sich bitte erst an das Standesamt ihres Wohnsitzes wenden.

Die Eheschließungen finden im Rathaus der Gemeinde Fuldatal statt. Grundsätzlich kann nach Anmeldung der Eheschließung die Trauung auch bei einem anderen Standesamt stattfinden. In diesem Fall werden die Unterlagen dorthin geschickt.

Ausstellung von Ehefähigkeitszeugnissen:

Sie erfolgt bei Bedarf auf Antrag für die Eheschließung Deutscher im Ausland. Für die Zuständigkeit des Standesamtes und die notwendigen Unterlagen gelten die Ausführungen zur Anmeldung der Eheschließung.

Beurkundung von Erklärungen zur Namensführung sind:

  • eine nachträgliche Bestimmung eines Ehenamens, falls bei der Eheschließung kein Ehename bestimmt wurde oder die Ehe im Ausland geschlossen wurde und eine Bestimmung dort nicht möglich war;
  • das Hinzufügung eines Namens zum Ehenamen bzw. die Ablegung des Begleitnamens;
  • die Wiederannahme eines früheren Namens nach Auflösung einer Ehe;
  • Erklärungen zur Einbenennung bzw. Namenserteilung für minderjährige Kinder sowie Anschlusserklärungen an die Namenserklärung der Eltern;
  • Angleichungserklärungen zu im Ausland erworbenen Namen nach Wechsel in deutsches Personalstatut.
  • Erklärung zur Reihenfolge der Vornamen.
Anerkennung einer ausländischer Entscheidung in Ehesachen: (Scheidungsurteile) für den deutschen Rechtsbereich durch das zuständige Oberlandesgericht.
Kirchenaustritte

Gemeindeverwaltung Fuldatal
Am Rathaus 9
34233 Fuldatal
Telefon: +49 561 98 18 0
Telefax: +49 561 98 18 2009
info(at)fuldatal.de

Öffnungszeiten Rathaus:
! Es gelten 3G-Regeln !

Montag08.00 - 12.00 Uhr,
13.30 - 15.00 Uhr
Dienstag08.00 - 12.00 Uhr,
15.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch08.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag08.00 - 12.00 Uhr,
13.30 - 15.00 Uhr
Freitag08.00 - 12.00 Uhr

Impressum & Datenschutz

Die Bücherei ist ab dem 01. Juli 2021 zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montag                     13.30  - 15 .00 Uhr
Dienstag                   15.00  - 17.00 Uhr
Freitag                      10.00  - 12.00 Uhr

Hinweis

3G innerhalb der Gemeindeverwaltung

Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens müssen Besucherinnen und Besucher

  • ihren vollständigen Impfschutz nachweisen,
  • eine Genesenen‐Bescheinigung oder
  • einen Testnachweis von einer offiziellen Einrichtung (Testzentrum, Apotheke etc.), nicht älter als 24 Stunden, vorlegen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Selbsttests nicht anerkannt werden können.

Zur Prüfung des 3G-Status ist neben der Vorlage des Impf-, Genesenen- oder Testnachweises auch die Vorlage des Personalausweises bzw. Reisepasses im Original zwingend erforderlich.

Für Schülerinnen und Schüler ist die Vorlage des Testhefts der Schule ausreichend. Kinder unter 6 Jahren bzw. Kinder, die noch nicht eingeschult sind, benötigen keinen Testnachweis.

Die Öffnungszeiten der Verwaltung bleiben unverändert gültig. Wir empfehlen aber vor dem Besuch des Rathauses einen Termin zu vereinbaren, um längere Wartezeiten möglichst zu vermeiden.

  • Im Gebäude besteht Maskenpflicht!

Diese Regelung gilt außerdem für die Gemeindebücherei, das Ortsgericht, das Schiedsamt und den Nachbarschaftsverein!

 

Wir bitten um Verständnis.

Cookie Einstellungen