RSS-Feeds der Gemeinde Fuldatal https://fuldatal.de/rss.xml Aktuelle Nachrichten der Gemeinde Fuldatal en-gb Gemeinde Fuldatal Mon, 17 Jan 2022 00:01:30 +0100 Mon, 17 Jan 2022 00:01:30 +0100 TYPO3 EXT:news news-1083 Sun, 16 Jan 2022 16:30:05 +0100 Land Hessen: Mit den neuen Regelungen schafft Hessen Klarheit und Einheitlichkeit https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/land-hessen-mit-den-neuen-regelungen-schafft-hessen-klarheit-und-einheitlichkeit.html Die Hessische Landesregierung hat wie angekündigt die geltende Coronavirus-Schutzverordnung an die aktuellen Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) angepasst, nachdem Bundestag und Bundesrat die rechtlichen Voraussetzungen dafür geschaffen hatten. „Nachdem wir unsere Verordnung in der vergangenen Woche bereits verlängert hatten, war es uns nun wichtig, so schnell wie möglich die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz umzusetzen und damit Einheitlichkeit und Klarheit zu schaffen. Durch die Beschlüsse von Bundesrat und Bundestag sind die rechtlichen Voraussetzungen jetzt gegeben.

Zu den wesentlichen Änderungen zählen:

  • Vereinheitlichung und Verkürzung der Quarantänedauern
  • Inzidenzunabhängige hessenweite Einführung der 2G-Plus Regel in der Innengastronomie (2G in der Außengastronomie)
  • Angleichung der maximalen Veranstaltungsgrößen auf 1.000 Teilnehmende im Freien; bislang war dies auf 250 begrenzt. In Innenräumen bleibt es bei maximal 250 Teilnehmenden.
  • Auch geimpfte und genesene Schülerinnen und Schüler können jetzt ebenfalls an allen regelmäßigen Schülertestungen teilnehmen und auf diese Weise den Status von 2G-Plus erreichen.
  • Empfehlung zum Tragen von FFP2-Masken beim Einkaufen, in Geschäften und bei der Nutzung des Öffentlichen Personennah- und Fernverkehrs.

Die Infektionszahlen steigen derzeit bundesweit an. In Hessen liegt die Inzidenz heute landesweit bei 602,3. Das liegt an der hochansteckenden Omikron-Variante, die auch in Hessen einen immer größer werdenden Anteil der Neuinfektionen ausmacht. Gleichzeitig bleibt die Situation in den Krankenhäusern weitgehend stabil, die Zahl der Intensivpatienten sinkt derzeit sogar leicht. „Daher können wir es verantworten, die Quarantäneregelungen - wie in der MPK vereinbart - anzugleichen und zu verkürzen und frühere Freitestungen zu ermöglichen“, so Bouffier. „Damit verfolgen wir nicht zuletzt das Ziel, dass trotz hoher Infektionszahlen insbesondere die kritische Infrastruktur in unserem Land weiter funktioniert. Denn aufgrund der schnellen Verbreitung der Omikron-Variante drohen in vielen wichtigen Bereichen wie der Polizei, der Feuerwehr, der Strom- und Gasversorgung Personalengpässe. Wir sind mit den Unternehmen und Institutionen im regelmäßigen Austausch, sodass wir auf diese Situation vorzubereitet sind. Niemand muss sich sorgen, dass systemrelevante Bereiche zum Erliegen kommen könnten.“

Klar sei aber auch, so der Regierungschef weiter, dass neue Bestimmungen allein nicht ausreichten, um die Pandemie zu beenden. „Gerade im Hinblick auf Omikron ist es derzeit so wichtig wie nie, sich impfen zu lassen. Besonders die Auffrischungsimpfung trägt dazu bei, die Ansteckungsgefahr zu verringern und vor einem schweren Verlauf zu schützen. Derzeit liefert die Bundesregierung genug Impfstoff nach Hessen und es gibt ausreichend Möglichkeiten, unkompliziert einen Impftermin zu vereinbaren. Ich appelliere an alle Bürgerinnen und Bürger, diese Möglichkeit wahrzunehmen, damit wir gemeinsam nach vorne blicken können. Auch die Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen bleibt weiterhin von höchster Wichtigkeit.“

Die Coronavirus-Schutzverordnung ist gültig bis zum 10. Februar 2022.

 

Folgende aktualisierte Regeln gelten ab morgen, 17. Januar 2022, in Hessen:

Definition und Zugangsregeln bei 2G-Plus auf Basis der Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) sowie des Paul Ehrlich-Instituts (PEI):

Zugang haben somit Personen mit folgendem Nachweis:

  • Doppelt geimpft und getestet
  • Genesen und getestet
  • Dreifach geimpft (geboostert)
  • Genesen und doppelt geimpft
  • Doppelt geimpft und genesen (Neu)
  • Geimpft, genesen, geimpft (Neu)
  • Frisch doppelt geimpft (max. 3 Monate, ab dem Tag der Zweitimpfung) (Neu)
  • Frisch genesen (max. 3 Monate, ab dem Tag des positiven PCR-Tests) (Neu)
  • Genesen + frisch einmal geimpft (max. 3 Monate, ab dem Tag der Impfung) (Neu)

Ausnahmen:

  • Kinder bis zur Einschulung (keine Testnotwendigkeit)
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre und Personen, die sich nicht impfen lassen können benötigen einen aktuellen Test oder ein Testheft.
  • Doppelt geimpfte oder genesene Schülerinnen und Schüler, mit Testheft

Neue Isolations- und Quarantäneregelungen für Infizierte, Haushaltsangehörige und Kontaktpersonen:

(keine Unterscheidung mehr zwischen Omikron- und Deltavariante)

Regeln zur Isolation von Corona-Infizierten (unabhängig vom Impfstatus) mit positivem Schnell- oder PCR-Test

  • 10 Tage Isolation. Eine Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht notwendig.
  • Eine Freitestung nach 7 Tagen ist möglich durch einen Schnelltest bei einer Teststelle oder einen PCR-Test.
  • Für Beschäftigte in Krankenhäusern und Alten- und Pflegeheimen gelten Sonderregeln: Eine Arbeitsaufnahme ist nur nach Freitestung mit einem PCR-Test möglich, und zwar nach sieben Tagen. Voraussetzung dafür ist, dass man mindestens 48 Stunden symptomfrei ist.

Regeln zur Quarantäne von Haushaltsangehörigen von Corona-Infizierten (bspw. Partner, Eltern, Kinder etc.):

  • Grundsätzlich gelten 10 Tage Quarantäne, eine Anordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht notwendig.
  • Eine Freitestung ist nach 7 Tagen mit einem Schnelltest durch eine Teststelle oder einem PCR-Test möglich.
  • Schülerinnen und Schüler sowie Kleinkinder können sich bereits nach 5 Tagen Freitesten lassen.

Von der Quarantäne als Haushaltsangehörige befreit sind Personen mit folgendem Nachweis:

    • Dreifach geimpft (geboostert)
    • Genesen und doppelt geimpft
    • Doppelt geimpft und genesen
    • Geimpft, genesen, geimpft
    • Frisch doppelt geimpft (max. 3 Monate, ab dem Tag der Zweitimpfung)
    • Frisch genesen (max. 3 Monate, ab dem Tag des positiven PCR-Tests)
    • Genesen + frisch einmal geimpft (max. 3 Monate, ab dem Tag der Impfung)

Regeln zur Quarantäne weiterer Kontaktpersonen von Corona-Infizierten:

  • Diese Anordnung erfolgt ausschließlich durch das Gesundheitsamt.
  • Grundsätzlich gelten die Quarantäneregeln und Ausnahmen wie bei Haushaltsangehörigen.
]]>
Land Hessen
news-1082 Fri, 14 Jan 2022 11:16:16 +0100 Für den Besuch des Rathauses gilt ab 17.01.2022 die 3G‐Regelung https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/fuer-den-besuch-des-rathauses-gilt-ab-17012022-die-3g-regelung.html Zur Eindämmung des Infektionsgeschehens müssen Besucherinnen und Besucher

  • ihren vollständigen Impfschutz nachweisen,
  • eine Genesenen‐Bescheinigung oder
  • einen Testnachweis von einer offiziellen Einrichtung (Testzentrum, Apotheke etc.), nicht älter als 24 Stunden, vorlegen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Selbsttests nicht anerkannt werden können.

Zur Prüfung des 3G-Status ist neben der Vorlage des Impf-, Genesenen- oder Testnachweises auch die Vorlage des Personalausweises bzw. Reisepasses im Original zwingend erforderlich.

Für Schülerinnen und Schüler ist die Vorlage des Testhefts der Schule ausreichend. Kinder unter 6 Jahren bzw. Kinder, die noch nicht eingeschult sind, benötigen keinen Testnachweis.

Die Öffnungszeiten der Verwaltung bleiben unverändert gültig. Wir empfehlen aber vor dem Besuch des Rathauses einen Termin zu vereinbaren, um längere Wartezeiten möglichst zu vermeiden.

  • Im Gebäude besteht Maskenpflicht!

Diese Regelung gilt außerdem für die Gemeindebücherei, das Ortsgericht, das Schiedsamt und den Nachbarschaftsverein!

 

Wir bitten um Verständnis.

]]>
Pressemitteilung
news-1081 Thu, 13 Jan 2022 09:24:48 +0100 Veräußerung von gemeindlichen Grundstücken in der Gemarkung Knickhagen https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/veraeusserung-von-gemeindlichen-grundstuecken-in-der-gemarkung-knickhagen.html Zum Kauf angeboten werden die gemeindlichen Grundstücke in der Gemarkung Knickhagen, Flur 1, Flurstücke 48/0 und 49/0.

Die Grundstücke sind als Grünland bzw. Wald-Laubholz ausgewiesen und wurden zuletzt als Pferdeweide genutzt. Die Beweidung mit anderen Tieren ist ebenfalls denkbar. Eine landwirtschaftliche Nutzung ist nicht möglich. Aktuell sind die Grundstücke insgesamt 8.003 qm groß, wobei sich die Gesamtgröße geringfügig verändern wird, da hier noch eine Teilfläche herausgemessen werden muss. Der Kaufpreis für beide Grundstücke zusammen beträgt 8.000,00 € VB. Die Kosten der Vertragsdurchführung sowie die Vermessungskosten und alle damit verbundenen Nebenkosten sind von den Käufern zu tragen. Die Lage der Grundstücke kann dem nachfolgenden Lageplan entnommen werden. Die Grundstücke sind schraffiert dargestellt und befinden sich in der unmittelbaren Nähe zum Fulda-Freizeitzentrum.

Ansprechpartner:

Gemeindeverwaltung Fuldatal
Fachbereich 2, Liegenschaften und Pachten
Herr Daschek

Telefon: 0561/9818-1206 
E-Mail: raphael.daschek(at)fuldatal.de

]]>
Pressemitteilung
news-1080 Tue, 11 Jan 2022 14:14:43 +0100 Land Hessen: Landesregierung verlängert Corona-Schutzverordnung https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/land-hessen-landesregierung-verlaengert-corona-schutzverordnung.html Die Hessische Landesregierung hat die aktuelle Corona-Schutzverordnung um weitere vier Wochen verlängert. Grund dafür sei das Auslaufen der Verordnung am kommenden Donnerstag, erklärte Ministerpräsident Volker Bouffier am Dienstag in Wiesbaden. „Wir befinden uns nach wie vor in einer ernsten Lage, die Infektionszahlen sind sehr hoch. Deshalb müssen wir weiter vorsichtig und besonnen bleiben. Zugleich gibt es eine gute Nachricht: Die Zahlen sind über die Weihnachtsfeiertage nicht wie befürchtet explodiert“, sagte der Regierungschef. Auch die Situation in den Krankenhäusern sei zwar sehr angespannt, die Belastung der Intensivstationen habe sich jedoch nicht verschärft.

Wir erwarten dennoch fortlaufend eine hohe Ansteckung und einen weiteren Anstieg der Infektionszahlen. Da sich unsere Schutzmaßnahmen bewährt haben, werden wir diese nun auch fortsetzen und die Lage bezüglich Omikron genau im Blick behalten.

Volker Bouffier, Ministerpräsident

Der Ministerpräsident kündigte zugleich die Umsetzung der am vergangenen Freitag gefassten Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz an. Mit Blick auf die geplante Verkürzung der Quarantänedauer sowie der inzidenzunabhängigen Einführung der 2G-Plus-Regel müssten dazu aber zunächst Bundestag und Bundesrat entsprechende Änderungen beschließen. Dies sei im Laufe dieser Woche geplant. Die Landesregierung werde die hessische Corona-Landesverordnung dann auf dieser Grundlage zügig anpassen. „Ich halte die geplante Verkürzung bei den Omikron-Quarantäne-Regelungen für sehr wichtig, um die Infrastruktur in unserem Land aufrecht zu erhalten. Auch für Unternehmen, die ihren Betrieb am Laufen halten müssen und für die die aufgrund von Omikron erwarteten Ausfälle hohe wirtschaftliche Einbußen zur Folge hätten, sind Regeln für kürzere und vereinfachte Isolation von hoher Bedeutung“, so der Ministerpräsident.

2G-Plus und Hotspot-Regelungen bleiben bestehen

Bouffier betonte, dass die 2G-Plus-Regelung in Hessen bereits jetzt in sogenannten Hotspots gelte, also in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die Infektions-Inzidenzen an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 350 liegt. Dort gilt bei Veranstaltungen (mehr als 10 Personen) sowie im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich (Sportplatz, Fitnessstudio, Kino, Theater etc.) und in der Gastronomie im Innenbereich sowie bei touristischen Übernachtungen die 2G-Plus-Regelung.

Die in der MPK verabredete flächendeckende und inzidenzunabhängige 2G-Plus-Regelung in der Gastronomie soll nach den Entscheidungen auf Bundesebene ebenfalls in die Landesverordnung aufgenommen werden, erklärte Bouffier. Zusätzliche Hotspot-Regelungen wie die Maskenpflicht und Alkoholverbot an belebten Plätzen blieben bestehen.

Hintergrundinformation

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner liegt in Hessen bei 386,1 (Stand 11.01.22). Nach der IVENA Sonderlage sind derzeit 247 Betten auf hessischen Intensivstationen mit Patientinnen mit einer COVID-19-Erkrankung belegt. Der durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz-Tageswert für Hessen liegt aktuell bei 3,18 pro 100.000 Einwohner.

]]>
Land Hessen
news-1079 Fri, 07 Jan 2022 18:00:00 +0100 Land Hessen: Pressestatement https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/land-hessen.html Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat im Anschluss an die Ministerpräsidentenkonferenz in einem Statement über die Beratungen informiert. Hinweis: Die neuen Regelungen sollen in der kommenden Woche (KW2) von Bundestag und Bundesrat beschlossen werden. Mit einer Änderung der hessischen Verordnung ist erst in der darauffolgenden Woche (KW3) zu rechnen.

]]>
Land Hessen
news-1078 Mon, 27 Dec 2021 15:33:49 +0100 „Aktion Weihnachtsbaum“ fällt leider in allen Ortsteilen aus https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/aktion-weihnachtsbaum-faellt-leider-in-allen-ortsteilen-aus.html Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

leider ist es aufgrund der Corona Pandemie auch in diesen Winter nicht möglich, Ihre Weihnachtbäume an Ihrem Grundstück abzuholen und abzutransportieren. 

Sie haben folgende Möglichkeiten die Bäume zu verwerten: 
1. Verwertung über den eigenen Kompost. 
2. Abgesägte Zweige können zur Abdeckung von kälteempfindlichen Gartenpflanzen genutzt werden. 
3. Zerkleinert über die Biotonne entsorgen. 
4. Kostenpflichtige Abgabe der Weihnachtsbäume an einer der Biokompostierungsanlagen in Fuldatal, Hofgeismar und Lohfelden zu den entsprechenden Öffnungszeiten. 

Die Bäume müssen frei von Weihnachtsschmuck und anderen Fremdstoffen sein. Verunreinigte Bäume können nur kostenpflichtig über das „Entsorgungszentrum Kirschenplantage“ in Hofgeismar entsorgt werden. 

Öffnungszeiten der Biokompostierungsanlagen: 
Montag - Donnerstag 7.45 – 16.00 Uhr 
Freitag 7.45 – 14.30 Uhr 

Servicesamstag, am 08. Januar 2022      7.45 – 14.30 Uhr 

]]>
Pressemitteilung
news-1077 Fri, 24 Dec 2021 11:28:05 +0100 Ortsrecht: Neue Friedhofs- und Bestattungsordnung (und Gebührensatzung) der Gemeinde Fuldatal https://fuldatal.de/rathaus-politik/ortsrecht.html Gültig ab 01.01.2022 Pressemitteilung news-1076 Thu, 23 Dec 2021 00:00:00 +0100 Amtliche Bekanntmachung - Offenlegung der Niederschrift über die Sitzung der Gemeindevertretung am 15.12.2021 https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/amtliche-bekanntmachung-offenlegung-der-niederschrift-ueber-die-sitzung-der-gemeindevertretung-am-15122021.html Die Niederschrift über die Sitzung der Gemeindevertretung am 15. Dezember 2021 liegt gemäß § 30 Abs. 3 der Geschäftsordnung für die Gemeindevertretung der Gemeinde Fuldatal vom 31.08.2017 zur Einsichtnahme durch die Gemeindevertreter*innen vom

 

27. Dezember 2021 bis 05. Januar 2022

 

während der allgemeinen Dienststunden im Rathaus, Zimmer 204, in Fuldatal-Ihringshausen wie folgt aus:

 

Montag, 27.12.2021                                      von 08.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 15.00 Uhr

Dienstag, 28.12.2021                                     von 08.00 bis 12.00 Uhr und 15.00 bis 18.00 Uhr

Mittwoch, 29.12.2021                                    von 08.00 bis 12.00 Uhr

Montag, 03.01.2022                                      von 08.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 15.00 Uhr

Dienstag, 04.01.2022                                     von 08.00 bis 12.00 Uhr und 15.00 bis 18.00 Uhr

Mittwoch, 05.01.2022                                    von 08.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 15.00 Uhr

 

 

Fuldatal, 23. Dezember 2021

 

Der Gemeindevorstand der

Gemeinde Fuldatal

 

gez. Schreiber, Bürgermeister

 

]]>
Amtliche Bekanntmachungen
news-1072 Thu, 16 Dec 2021 00:00:00 +0100 Amtliche Bekanntmachung - Hinweise zu Auskunfts- und Übermittlungssperren im Melderegister nach dem Bundesmeldegesetz (BMG) https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/amtliche-bekanntmachung-hinweise-zu-auskunfts-und-uebermittlungssperren-im-melderegister-nach-dem-bundesmeldegesetz-bmg-2.html Das Bundesmeldegesetz sieht vor, dass verschiedene Auskunfts-/Übermittlungssperren von Gesetzes wegen oder auf Antrag der Einwohner im Melderegister aufzunehmen sind.

Die im Gesetz verwendeten Begriffe „Auskunftssperre“ und „Übermittlungssperre“ sind gleichlautend. Eine Auskunft ist also immer auch eine Übermittlung und umgekehrt.

Es besteht Veranlassung, die einzelnen Sperren nachstehend zu erläutern:

 

§ 50 BMG (Melderegisterauskünfte in besonderen Fällen)

Übermittlung von Daten an Parteien, Wählergruppen u. a. bei Wahlen und Abstimmungen

Die Meldebehörde darf Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen auf staatlicher und kommunaler Ebene in den sechs der Wahl oder Abstimmung vorangehenden Monaten Auskunft aus dem Melderegister über Vor- und Familiennamen, Doktorgrad und Anschrift von Wahlberechtigten erteilen, soweit für deren Zusammensetzung das Lebensalter bestimmend ist. Die Geburtstage der Wahlberechtigten dürfen dabei nicht mitgeteilt werden. Die Person oder Stelle, der die Daten übermittelt werden, darf diese nur für die Werbung bei einer Wahl oder Abstimmung verwenden und hat sie spätestens einen Monat nach der Wahl oder Abstimmung zu löschen oder zu vernichten.

 

Übermittlung von Daten an Adressbuchverlage

Adressbuchverlagen darf zu allen Einwohner*innen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, Auskunft erteilt werden über deren

1. Familienname,

2. Vornamen,

3. Doktorgrad und

4. derzeitige Anschrift.

Die übermittelten Daten dürfen nur für die Herausgabe von Adressbüchern (Adressverzeichnisse in Buchform) verwendet werden.

 

Übermittlung von Daten an eine öffentlich-rechtliche Religionsgemeinschaft

Haben Mitglieder einer öffentlich-rechtlichen Religionsgemeinschaft oder deren Familienangehörige (Ehegattin/Ehegatte, eingetragene Lebenspartnerin/eingetragener Lebenspartner, minderjährige Kinder und die Eltern von minderjährigen Kindern), die nicht derselben oder keiner öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft angehören, darf die Meldebehörde gemäß § 42 Abs. 2 BMG von diesen folgende Daten übermitteln:

1. Vor- und Familiennamen,

2. Geburtsdatum und Geburtsort,

3. Geschlecht,

4. Zugehörigkeit zu einer öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft,

5. derzeitige Anschriften und letzte frühere Anschrift

6. Auskunftssperren nach § 51 und bedingte Sperrvermerke nach § 52 BMG sowie

7. Sterbedatum



Übermittlung von Daten an das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr

Damit das obige Bundesamt die Möglichkeit hat, über den freiwilligen Wehrdienst zu informieren, übermittelt die Meldebehörde im März eines jeden Jahres

1. Familienname,

2. Vornamen und

3. gegenwärtige Anschrift

von Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im Folgejahr das 18. Lebensjahr vollenden, an das Bundesamt für Wehrverwaltung (§ 58 c Soldatengesetz).

 

Übermittlung von Daten aus Anlass von Alters- oder Ehejubiläen an Mandatsträger, Presse oder Rundfunk

Verlangen Mandatsträger*innen, Presse oder Rundfunk Auskunft aus dem Melderegister über Alters- oder Ehejubiläen von Einwohner*innen, darf die Meldebehörde Auskunft erteilen über

1. Familienname,

2. Vornamen,

3. Doktorgrad,

4. Anschrift sowie

5. Datum und Art des Jubiläums.

Altersjubiläen im Sinne des § 50 Abs. 2 BMG sind der 70. Geburtstag, jeder fünfte weitere Geburtstag und ab dem 100. Geburtstag jeder folgende Geburtstag. Ehejubiläen sind das 50. und jedes folgende Ehejubiläum.

Die Veröffentlichung der Alters- und Ehejubiläen in der Bürgerzeitung „fuldatal aktuell“  erfolgt nach den oben genannten Modalitäten.

 

Erläuterung zu § 51 BMG Auskunftssperren

Die Meldebehörde trägt auf schriftlichen formlosen Antrag eine Auskunftssperre in das Melderegister ein, wenn Tatsachen vorliegen, die die Annahme rechtfertigen, dass der betroffenen oder einer anderen Person durch eine Melderegisterauskunft eine Gefahr für Leben, Gesundheit, persönliche Freiheit oder ähnliche schutzwürdige Interessen erwachsen kann. Die Meldebehörde kann im Einzelfall die Vorlage weiterer Nachweise von der den Antrag stellenden Person fordern.

Die Einrichtung der Auskunftssperre bewirkt, dass eine Auskunft aus dem Melderegister nur erteilt wird, wenn eine Beeinträchtigung schutzwürdiger Interessen ausgeschlossen werden kann. Die betroffene Person wird vor Erteilung einer Auskunft durch die Meldebehörde angehört.

Die Auskunftssperre wird im Melderegister im Datensatz zur eigenen Person eingetragen.

Die Auskunftssperre wird auf zwei Jahre befristet und kann auf Antrag verlängert werden.

 

Eintragung von Übermittlungssperren/Auskunftssperren

Die betroffene Person hat weiterhin das Recht, der o. g. Übermittlung ihrer Daten zu widersprechen. Dies geschieht auf Antrag, welchen Sie im Rathaus, Bürgerservice, Erdgeschoss, Zimmer 103, 34233 Fuldatal erhalten können.

 

Für Ihre Fragen stehen Ihnen

  • das Team des Bürgerservices (=Meldebehörde) zu den bekannten Sprechzeiten oder telefonisch unter den Telefon 0561 / 9818-1305 bis -1308,  
  • der Datenschutzkoordinator bei der Gemeinde Fuldatal unter 0561/9818 -1100 oder
  • der externe Datenschutzbeauftragte der Gemeinde Fuldatal,
    Herr Thorsten Dampf, dampf.consultign GmbH,
    Am Lerchenfeld 9, 35327 Ulrichstein, Telefon 06645 / 6933900

gern zur Verfügung.

 

Fuldatal, 16.12.2021

Der Gemeindevorstand

der Gemeinde Fuldatal

Schreiber, Bürgermeister

]]>
Amtliche Bekanntmachungen
news-1073 Thu, 16 Dec 2021 00:00:00 +0100 Das Ortsgericht ist geschlossen https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/das-ortsgericht-ist-geschlossen.html Das Ortsgericht Fuldatal ist an folgenden Tagen geschlossen:

Dienstag, den 21.12.2021 und

Dienstag, den 28.12.2021

Das Ortsgericht wünscht allen frohe und besinnliche Feiertage und einen guten Start in das Jahr 2022.

]]>
Pressemitteilung
news-1075 Wed, 15 Dec 2021 14:12:43 +0100 Land Hessen: Elternbrief https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/land-hessen-elternbrief-3.html Impfung gegen COVID-19 von Kindern ab fünf Jahren Liebe Eltern, 

wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass der Bund die ersten COVID-19-Impfdosen speziell für Kinder zwischen fünf und elf Jahren in Kürze auch nach Hessen 
liefert. Mit diesem Brief informieren wir Sie deshalb über die Impfmöglichkeiten für Ihre Kinder. 

Welcher Impfstoff kommt zur Anwendung? 
Bei dem ersten nun verfügbaren Impfstoff für Kinder zwischen fünf und elf Jahren handelt es sich um den von BioNTech, dessen Dosierung speziell für diese Altersgruppe angepasst wurde. Zur Anwendung kommt also der bekannte Impfstoff in geringerer Konzentration. 

Dieser Kinderimpfstoff wurde von der Europäischen Kommission nach Empfehlung der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) Ende November zugelassen. Die Lieferung 
an die EU-Mitgliedstaaten und die anschließende Belieferung der Apotheken soll laut Bundesgesundheitsministerium ab dem 13. Dezember beginnen. 

Für welche Kinder wird die Impfung empfohlen? 
Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat am 9. Dezember angekündigt, ihre Impfempfehlung unter Einbeziehung der Altersgruppe fünf bis elf Jahre zu aktualisieren. Demnach wird die Impfung für Kinder mit besonderen Risikofaktoren empfohlen. Zu diesen Faktoren zählen insbesondere erhebliches Übergewicht, angeborene oder erworbene Immunschwäche, Herzfehler oder Lungenerkrankungen mit erheblich eingeschränkter Lungenfunktion, schweres oder unkontrolliertes Asthma, chronische Nierenerkrankungen, chronische neurologische oder neuromuskuläre Erkrankungen, schwerer Diabetes, schwere Herzinsuffizienz und schwere pulmonale Hypertonie, Trisomie 21 sowie Tumorerkrankungen und maligne hämatologische Erkrankungen. 

Zusätzlich wird die Impfung fünf- bis elfjährigen Kindern empfohlen, in deren Umfeld sich Angehörige oder andere Kontaktpersonen mit hohem Risiko für einen schweren 
COVID-19-Verlauf befinden, die selbst nicht geimpft werden können oder bei denen der begründete Verdacht besteht, dass die Impfung nicht zu einem ausreichenden 
Schutz führt. 

Kinder, die weder selbst zu einer Risikogruppe gehören noch Angehörige mit Risikofaktoren haben, können die Impfung auf Wunsch der Eltern und individueller Risikoakzeptanz nach einem ärztlichen Aufklärungsgespräch ebenfalls in Anspruch nehmen. Dabei gilt es jedoch zunächst, vorrangig die besonders schutzbedürftigen Kinder zu versorgen.  

Dr. Ralf Moebus, Landesvorsitzender des Bundesverbands der Kinder- und Jugendärzt*innen (BVKJ): „Die Kinderärzt*innen werden der Empfehlung der STIKO folgen und zunächst die kleinen Patient*innen mit Risikofaktoren für einen schweren Krankheitsverlauf und solche, deren Familienmitglieder ein besonderes Krankheitsrisiko haben, impfen.“ Die Kinderärzt*innen werden auf diese Patient*innen mit besonderen Risiken zugehen. Sie sollen als Erste die Möglichkeit einer Impfung erhalten. Man bitte daher um Verständnis, dass für Kinder ohne Priorisierungsgrund möglicherweise nicht gleich zu Beginn ein Termin verfügbar ist. Ab Januar werden voraussichtlich für alle impfwilligen Familien sukzessive genug Impfdosen für die erste Immunisierung der Kinder zur Verfügung stehen.  

Wie wird geimpft? 
Die STIKO empfiehlt eine Impfung mit zwei Dosen des BioNTech-Impfstoffs in der Dosierung für Kinder im Abstand von drei bis sechs Wochen. 

Fünf- bis elfjährige Kinder mit einer der genannten Vorerkrankungen, die bereits eine labordiagnostisch gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, sollen eine 
Impfstoffdosis im Abstand von etwa sechs Monaten zur SARS-CoV-2-Infektion erhalten. 

Kinder ohne Vorerkrankungen, die bereits eine labordiagnostisch gesicherte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, sollen nach Einschätzung der STIKO vorerst 
nicht geimpft werden. 

Welche Risiken bestehen? 
Derzeit besteht für fünf bis elf Jahre alte Kinder ohne Vorerkrankungen nur ein geringes Risiko einer schweren COVID-19-Erkrankung, Hospitalisierung und Intensivbehandlung. Die meisten Infektionen verlaufen ohne Symptome. In Deutschland sind im gesamten bisherigen Pandemieverlauf bei gesunden Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren keine COVID-19-bedingten Todesfälle aufgetreten. 

In den Zulassungsstudien für den Impfstoff der Fünf- bis Elfjährigen sind keine schwerwiegenden Nebenwirkungen aufgetreten. Weil die Impfungen für diese Altersgruppe jedoch weltweit erst seit kurzem erfolgen, besteht bislang nur eine eingeschränkte Datenlage. Vor diesem Hintergrund und aufgrund der bei Kindern in aller Regel milden Krankheitsverläufe hat die STIKO die Impfung noch nicht allgemein empfohlen. Sobald weitere Daten zur Sicherheit des Impfstoffs für diese Altersgruppe oder andere relevante Erkenntnisse vorliegen, wird die STIKO diese prüfen und die Empfehlung ggf. anpassen. 

Nähere Informationen zur Empfehlung der STIKO finden Sie unter: https://hessenlink.de/Yf7qtK24Ph 

Wo kann man Impfangebote wahrnehmen? 
Das Rückgrat der Impfversorgung dieser Altersgruppe bilden gemäß der Impfstrategie der hessischen Impfallianz die Kinderarztpraxen. Die Kinderärzt*innen werden aktiv auf ihre Risikopatienten zugehen und zunächst Impftermine für Kinder mit Vorerkrankungen oder einem geschwächten Immunsystem reservieren. Dies gilt auch für Kinder, deren nächste Familienangehörige aus gesundheitlichen Gründen nicht selbst geimpft werden können und für die eine Corona-Infektion besonders gefährlich wäre. Wir empfehlen Eltern von Kindern mit Vorerkrankungen, sich mit ihrem Kinderarzt bzw. ihrer Kinderärztin oder ihrem behandelnden Arzt bzw. Ärztin auszutauschen. 

In zahlreichen Städten und Landkreisen werden neben den Arztpraxen auch Impfangebote der Gesundheitsämter unterbreitet. Zudem bereiten mehrere Kinderkliniken Impfangebote für die Altersgruppe fünf bis elf Jahre vor.  

Eine Übersicht finden Sie unter https://soziales.hessen.de/Corona/Coronaimpfung/Stationaere-Impfangebote .  

Bitte informieren Sie sich auch gezielt auf den dort verlinkten Seiten der Landkreise und kreisfreien Städte nach aktuellen Angeboten für Kinder, z.B. Familien-Impftage. 

Selbstverständlich bleiben auch Impfungen älterer Kinder und Jugendlicher ab zwölf Jahren sowie Erwachsener im bekannten Rahmen möglich, diese sind allgemein von der STIKO empfohlen. 

 

Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir eine schöne Weihnachtszeit und alles Gute! 

Kai Klose

]]>
Kindertagesstätten Land Hessen
news-1074 Wed, 15 Dec 2021 08:05:44 +0100 Land Hessen: Landesregierung verschärft Corona-Schutzverordnung https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/land-hessen-landesregierung-verschaerft-corona-schutzverordnung.html Die Anpassung sieht unter anderem Erleichterungen für Personen mit Auffrischungsimpfung vor, verschärft Kontaktbeschränkungen bei Treffen mit Ungeimpften und definiert „Hotspot-Regelungen“. Die Hessische Landesregierung hat die aktuelle Corona-Schutzverordnung erneut verschärft und weitere Einschränkungen im Kampf gegen die Pandemie beschlossen. „Die Lage bleibt leider weiterhin ernst und wir erhöhen das Schutzniveau. Die Infektionszahlen sind nach wie vor zu hoch, die Kliniken sind an den Grenzen ihrer Kapazitäten und die Omikron-Variante des Virus stellt uns alle vor weitere Herausforderungen. Aufgrund der hohen Auslastung der Intensivstationen wurden in Hessen bereits weitgehende Schutzmaßnahmen getroffen. Insbesondere haben wir in vielen Bereichen die 2G-Regel eingeführt, um das Risiko von Infektionen zu reduzieren und besonders vulnerable Gruppen vor schweren Erkrankungen zu schützen“, erklärten Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und Sozialminister Kai Klose.

Aktuelle Zahlen fordern weitere Schritte

„Die hohen Ansteckungszahlen und die zu erwartenden weiteren Fälle in den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen machen jedoch weitere Schritte notwendig. Wenn wir nicht gegensteuern, droht weiterhin eine Überlastung des Gesundheitssystems. Deshalb hat der Hessische Landtag einen Beschluss gefasst, der es ermöglicht, zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen, soweit und solange die konkrete Gefahr der Ausbreitung von Covid-19 in Hessen besteht. Auf dieser Grundlage haben wir unsere aktuelle Verordnung angepasst, um für die kommenden Wochen gerüstet zu sein“, so der Regierungschef.

„Aktuell sind besonders im südhessischen Krankenhaus-Versorgungsgebiet 6 rund um Darmstadt die Kliniken sehr stark belastet. Da ein weiterer Anstieg der Zahlen im Wochenverlauf zu erwarten ist, steuern wir jetzt entgegen und schaffen Entlastung“, so Gesundheitsminister Klose. Von heute an würden deshalb voraussichtlich 15 Patientinnen und Patienten in weniger belastete Versorgungsgebiete verlegt. „So sorgen wir für gute Versorgungsmöglichkeiten für alle Patientinnen und Patienten. Dieses Vorgehen beweist einmal mehr die Stärke unserer Prognose- und Steuerungsinstrumente wie des Planstabs Stationär, der die Lage permanent analysiert“, so Kai Klose weiter.

Der Hessische Landtag hatte – angesichts der hohen Infektionszahlen – in seiner Sitzung am 7. Dezember festgestellt, dass § 28a Abs. 1 bis 6 des Bundesinfektionsschutzgesetzes grundsätzlich anwendbar ist. Dadurch werden weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie möglich.

 

Diese weiteren Regelungen der Corona-Schutzverordnung gelten ab Donnerstag,
dem 16. Dezember 2021:

Erleichterung für Personen mit Auffrischungsimpfung

Überall dort, wo nach der Coronavirus-Schutzverordnung die 2G Plus-Regel gilt, müssen auch Geimpfte und Genese einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen. Diese Testvorgabe entfällt nun für Personen, die bereits eine (dritte) Auffrischungsimpfung erhalten haben.

Kontaktbeschränkungen bei Treffen mit Ungeimpften

Bei Treffen in der Öffentlichkeit, an denen mindestens eine ungeimpfte oder nicht genesene Person teilnimmt, gibt es zusätzliche Kontaktbeschränkungen: Zulässig ist dann nur der eigene Haushalt sowie maximal zwei Personen eines weiteren Haushalts. Die bisherigen Ausnahmen bspw. für Personen unter 18 Jahren bleiben bestehen.

Veranstaltungen:

Im Freien: Bei Großveranstaltungen mit mehr als 3.000 Teilnehmenden muss in Zukunft Maske getragen werden – auch wenn Abstände eingehalten werden können.

In Innenräumen: Bei größeren Veranstaltungen in Innenräumen wird die Kapazität ab dem 251. Platz auf 25 Prozent begrenzt. Das heißt: Die ersten 250 Plätze können voll ausgenutzt werden. Bei allen weiteren Plätzen darf nur noch jeder vierte Platz belegt werden.

Ausweitung der 3G-Regel

Auch in den Einrichtungen der stationären Jugendhilfe gilt in Zukunft auch für die Besucher 3G. In der Kindertagespflege greift die 3G-Regel für das (selbständige) Personal.

Böllerverbot auf belebten Plätzen

Auf belebten öffentlichen Plätzen dürfen keine Feuerwerkskörper (ab Kategorie F2) abgebrannt werden. Kleinstfeuerwerke wie bspw. Wunderkerzen oder Knallerbsen bleiben erlaubt. Die betroffenen Plätze werden von den Kommunen festgelegt. Der Bund hat zudem angekündigt, den Verkauf von (größeren) Feuerwerkskörpern bundesweit zu verbieten.

Hotspot-Regelung

Sobald die Inzidenz in einem Landkreis bzw. einer kreisfreien Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 350 liegt, greifen vor Ort zusätzliche „Hotspot-Regelungen“ ab dem nächsten Tag.

  • Alkoholverbot an belebten Orten und Plätzen. Diese werden von den Kommunen festgelegt.
  • Maskenpflicht in Fußgängerzonen. Die genaue Abgrenzung legen die Kommunen fest.
  • Bei Veranstaltungen (mehr als 10 Personen) sowie im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich (Sportplatz, Fitnessstudio, Kino, Theater etc.) und in der Gastronomie sowie bei touristischen Übernachtungen gilt: Drinnen 2G-Plus. Draußen 2G.
  • WeihnachtsmarktZugang nur für Geimpfte und Genesene (2G). Die Kommunen können auch innerhalb des 2G-Bereichs ein Alkoholverbot erlassen.
  • Ab 3.000 Teilnehmenden gilt auch bei Veranstaltungen im Freien die 2G-Plus-Regel. Die Maskenpflicht bleibt bestehen.
  • Begrenzung der Personenzahl bei privaten Feiern und Zusammenkünften auf 50 drinnen und 200 draußen.
  • Schließung von Tanzlokalen, Clubs und Diskotheken sowie Prostitutionsstätten.

Diese „Hotspot-Regelungen“ treten außer Kraft, sobald der Inzidenz-Wert an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterhalb der Schwelle von 350 liegt.

Die Verordnung tritt am 16. Dezember in Kraft. Damit ist der erste Tag, an dem die neuen Hotspot-Regeln in einer Hotspot-Kommune greifen können, der 19. Dezember.

„Wir bitten Sie alle, sich über die Feiertage an die geltenden Regeln zu halten und Abstand, Hygiene und Maske anzuwenden. Bitte lassen Sie sich impfen – egal ob Erstimpfung oder Booster, jede Impfung hilft uns, die Pandemie hinter uns zu lassen!“, sagt Gesundheitsminister Kai Klose, der auf die zahlreichen Impfmöglichkeiten verweist, die in Hessen bestehen – und die auch rege genutzt werden: „Heute haben wir die zehnmillionste Impfung in Hessen seit Beginn der Impfkampagne verabreicht. Das ist eine beeindruckende Zahl. Ich danke allen Partnern der Impfallianz Hessen und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Helferinnen und Helfern von Herzen für diese große Gemeinschaftsleistung“, so Minister Klose weiter.

Weiterführende Informationen:

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem SARS-CoV2-Virus sowie die Zahl der schweren Krankheitsverläufe bewegen sich in Hessen weiterhin auf einem sehr hohen Niveau. Mit Stand 14. Dezember 2021 liegt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in sieben Tagen landesweit bei 247,6. Gleiches gilt für die Hospitalisierungsinzidenz und die Belegungszahlen der Intensivstationen mit COVID-19-Patientinnen und -Patienten. Mit Stand vom 14. Dezember 2021 werden 310 COVID-19-Patientinnen und -Patienten intensivmedizinisch betreut. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt in Hessen derzeit bei 4,56 pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Dabei ist die Hospitalisierungsinzidenz gerade unter ungeimpften Personen besonders hoch. Die Todeszahlen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion sind zuletzt gestiegen.

]]>
Land Hessen
news-1070 Fri, 10 Dec 2021 05:55:05 +0100 Landkreis Kassel: Landkreis bereitet sich auf Kinderimpfungen vor https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/landkreis-kassel-landkreis-bereitet-sich-auf-kinderimpfungen-vor.html Vom 27. Dezember 2021 bis zum 7. Januar 2022 hat der Landkreis rund 4.200 Impftermine für Kinder zwischen fünf und 12 Jahren vorsorglich geblockt. „Wir wollen in dieser Zeit 600 Termine pro Tag anbieten“, erläutert Landrat Andreas Siebert. Das medizinische Team des Impfzentrums werde für die Kinderimpfungen von Kinder‐ und Jugendärzten aus der Region unterstützt. Siebert: „Wir planen genug Zeit für die Beratung der Eltern und die Betreuung der Kinder ein“. Ein verlässliches Impfangebot für Kinder sei „wichtig für die Familien sowie die Schulen und Betreuungsangebote“, so Siebert weiter. Deshalb habe man auch Termine in der Zeit der Schulferien geplant. Der Landkreis warte den Wortlaut der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) für die Impfung von Kindern ab. Siebert: „Sobald diese vorliegt, werden wir die Termine freischalten – wir gehen davon aus, dass wir dies ab dem 20. Dezember tun können“. Die Zahl der Impfangebote richte sich nach dem zur Verfügung stehenden Kinderimpfstoff von BionTech/Pfizer. „Sobald wir zusätzlichen Impfstoff erhalten, werden wir auch noch weitere Impftermine für Kinder anbieten“, kündigt der Landrat an. Die Impfung von Kindern sei ein wichtiger Baustein der Bekämpfung der Corona‐Pandemie. „Die vielen Quarantäne‐Fälle an Schulen zeigen, dass hier gehandelt werden muss“, betont Siebert. Der Impfschutz für Kinder ermögliche darüber hinaus wieder etwas mehr Normalität. Siebert: „Soziale Kontakte, Freundschaften und ein kindgerechtes Miteinander müssen wir wieder ermöglichen“.

Auch für alle anderen Altersgruppen erweitert der Landkreis sein Impfangebot im Impfzentrum Calden. „Ab sofort haben wir für Termine für Booster‐Impfungen mit dem mRNA‐Impfstoff Comirnaty® von BionTech/Pfizer im Februar eingestellt“, informiert Landrat Siebert.  Außerdem gibt es im Dezember noch zusätzliche Termine für Impfungen für unter 30jährige mit dem Impfstoff Comirnaty® sowie im Dezember und Januar für Zweitimpfungen mit Comirnaty®. Im Januar stehen noch freie Termine für die Zweitimpfung mit SpikeVax® im Buchungsportal des Landkreises zur Verfügung.

Siebert: „Wir schöpfen die Kapazitäten des Impfzentrums damit weiter voll aus – wir impfen aktuell mehr Menschen pro Stunde als im Juni und Juli“. Seit Oktober 2021 – also nach der Schließung der Impfzentren durch das Land Hessen – wurden im Impfzentrum Calden über 20.000 Impfungen durchgeführt, davon 5.750 Erstimpfungen und fast 13.000 Booster‐Impfungen.

Für diejenigen, die mit dem ÖPNV zum Impfzentrum kommen wollen, hat Landrat Siebert eine weitere gute Nachricht: „Ab dem 15. Dezember richten wir einen Shuttle‐Service vom Airport Kassel ein – einfach die dort an der Bushaltestelle angegebene Nummer wählen und man wird vom Impfzentrum abgeholt und wieder zurückgebracht“.

]]>
Landkreis Kassel
news-1069 Fri, 10 Dec 2021 05:54:10 +0100 Land Hessen: Kinderimpfungen in Hessen beginnen mit der Auslieferung des Kinderimpfstoffs https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/land-hessen-kinderimpfungen-in-hessen-beginnen-mit-der-auslieferung-des-kinderimpfstoffs.html Wenn die STIKO wie erwartet die Impfung eines Teils der fünf- bis elfjährigen Kinder gegen das SARS-CoV-2-Virus empfiehlt und am Montag die ersten Lieferungen des Biontech-Kinderimpfstoffs Hessen erreichen, kann es losgehen: Wie Gesundheitsminister Kai Klose mitteilt, wurden von hessischen Ärzt*innen, Gesundheitsämtern und Kinderkliniken mehr als 180.000 Kinder-Impfdosen bestellt. „Die Impfungen werden vorwiegend niedergelassene Kinder- und Jugendmediziner*innen anbieten. Angesichts der besonders jungen Zielgruppe mit zumeist auch sehr geringem Risiko eines schweren COVID-19-Krankheitsverlaufs sollten Eltern vom besonderen Vertrauensverhältnis zu ihrem Kinderarzt Gebrauch machen und zunächst eine Beratung in Anspruch nehmen“, betont der Minister. Darüber hinaus beteiligen sich auch Kinderkliniken und der Öffentliche Gesundheitsdienst in zahlreichen Kreisen und Städten mit Impfangeboten für Kinder. Rechtzeitig zum Eintreffen des Impfstoffs werden alle Eltern über die Schulen und Kindertagesstätten ein Informationsschreiben zur Impfung erhalten. Der Bund hat angekündigt, dass in der zweiten Kalenderwoche 2022 weiterer Kinderimpfstoff ausgeliefert werden soll.

Gleicher Impfstoff wie bei Erwachsenen

Dr. Ralf Moebus, Landesvorsitzender des Bundesverbands der Kinder- und Jugendärzt*innen (BVKJ), dämpft die Erwartungen der Eltern auf eine schnelle Impfung ihres Nachwuchses: „Die Kinderärzt*innen werden bei den Impfungen der Empfehlung der STIKO folgen und es ist davon auszugehen, dass hier eine Priorisierung erfolgen wird und zunächst die kleinen Patientinnen und Patienten mit Risikofaktoren für einen schweren Krankheitsverlauf und solche, deren Familienmitglieder ein besonderes Krankheitsrisiko haben, an die Reihe kommen.“ Die Kinderärzt*innen, so Moebus weiter, würden dabei aktiv auf diese Risikopatienten zugehen.

Beim verwendeten Impfstoff, dem Kinderimpfstoff von Biontech/Pfizer, handelt es sich um den gleichen Impfstoff, der auch bei Erwachsenen und Jugendlichen zum Einsatz kommt, allerdings in einer niedrigeren Dosierung.

Selbstverständlich bleiben auch Impfungen älterer Kinder und Jugendlicher ab zwölf Jahren sowie Erwachsener im bekannten Rahmen möglich.

]]>
Land Hessen
news-1065 Thu, 09 Dec 2021 00:00:00 +0100 Amtliche Bekanntmachung - Sitzung der Gemeindevertretung am 15.12.2021 https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/amtliche-bekanntmachung-sitzung-der-gemeindevertretung-am-15122021.html Amtliche Bekanntmachungen news-1066 Thu, 09 Dec 2021 00:00:00 +0100 Beratungssprechstunde der Schutzfrau vor Ort https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/beratungssprechstunde-der-schutzfrau-vor-ort.html Ab November 2021 bietet ihre Schutzfrau vor Ort mit Vertretern der Gemeinde einmal monatlich von 09.30 bis 11.30 Uhr eine Beratungssprechstunde an.

Sie steht für ihre Fragen zur Verfügung.

In der dunklen Jahreszeit, bis Ende März 2022, werden die Fachberaterinnen und Fachberater der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen die Schutzfrau vor Ort begleiten, um sie über das Thema Einbruchschutz zu informieren.

Am 14.12.2021 von 09:30 bis 11:30 Uhr bei Ihnen in Wilhelmshausen, im Dorfgemeinschaftshaus.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

]]>
Pressemitteilung
news-1067 Thu, 09 Dec 2021 00:00:00 +0100 Gemeindebücherei Fuldatal https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/gemeindebuecherei-fuldatal-21.html Wir wünschen allen Fuldataler Bürgerinnen und Bürgern ein frohes und hoffentlich gesundes Weihnachtsfest, verbunden mit den besten Wünschen für das neue Jahr!

 

Unsere Leserinnen und Leser bitten wir, sich rechtzeitig mit Lesestoff einzudecken, denn die Bücherei bleibt zwischen dem

 

                                           20. Dezember 2021 und 09. Januar 2022

 

geschlossen. - (Sollte die Pandemie weiter "zulegen" werden aktuelle Änderungen auf der Startseite unseres Web-OPAC zu finden sein!)

 

Alles Gute wünschen

die Mitarbeiterinnen der Gemeindebücherei

 

Vorläufige Öffnungszeiten:  Montag     13.30 bis 15.00 Uhr

                                            Dienstag    15.00 bis 17.00 Uhr

                                             Freitag       10.00 bis 12.00 Uhr

]]>
Gemeindebücherei
news-1068 Wed, 08 Dec 2021 09:53:43 +0100 Jugendarbeit: Programm für das Jahr 2022 https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/jugendarbeit-programm-fuer-das-jahr-2022.html Wir planen bereits eifrig das Programm für das Jahr 2022! Darauf dürft Ihr euch freuen:

  • Winterspaß auf der Jugendburg Sesenstein (05.01. bis 08.01.2022)
  • Osterfez (11.04. bis 14.04.2022)
  • Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskurs für Mädchen (21. und 22.05.2022)
  • Supersommerferienspiele auf der Jugendburg Sensenstein (22.08. bis 26.08.2022 und 29.08. bis 02.09.2022)
  • Winterspaß 2023 (voraussichtlich 04. bis 07.01.2023)
  • Selbstbehauptungskurs für Jungen
  • Action- Wochenende für Mädchen (Frühsommer)
  • Mädchentag (November)

Natürlich sind wir auch in den Jugendräumen für Euch da

Jugendraum Ihringshausen (an der Sporthalle Eichhecke):

Dienstag 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr Mädchenclub
Freitag 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr Offener Treff (alle 14 Tage in geraden Wochen)

Jugendraum Simmershausen (Im Haus der Begegnung, Teichstraße 8):

Dienstag ab 16.00 Uhr Offener Treff

Jugendraum Wilhelmshausen (Im Dorfgemeinschaftshaus, Schlesier Straße 4):

Mittwoch ab 16.00 Uhr Offener Treff
Donnerstag ab 16.00 Uhr Offener Treff

 

Kontaktiert uns:
Jugendarbeit Gemeinde Fuldatal, Am Rathaus 9, 
Tel: 0561-9818-1106 oder -1107, info@fuldatal.de

Findet uns:
www.fuldatal.de  oder
www.facebook.com/Jugendarbeit Gemeinde Fuldatal

]]>
Jugendarbeit
news-1064 Wed, 08 Dec 2021 06:48:19 +0100 Bundesregierung: „Jede Impfung hilft“ https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/bundesregierung-jede-impfung-hilft.html Video-Podcast Bundeskanzlerin Angela Merkel blickt in ihrem letzten Video-Podcast auf über 600 Folgen zurück - und äußert sich zur Corona-Pandemie. Sie ruft die Menschen in Deutschland erneut auf, sich impfen zu lassen: „Eine möglichst hohe Impfquote hilft uns allen, als Land diese Pandemie hinter uns zu lassen“, so die Bundeskanzlerin. 

]]>
Bundesregierung
news-1062 Thu, 02 Dec 2021 15:44:09 +0100 Kinderbetreuung ab dem 06.12.2021 in den Kindertagesstätten der Gemeinde Fuldatal https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/kinderbetreuung-ab-dem-06122021-in-den-kindertagesstaetten-der-gemeinde-fuldatal.html Liebe Eltern,  

während in diesem Sommer die Pandemie durch ein flächendeckendes Test- und Impfangebot eingedämmt werden konnte, bringt die Herbst- und Winterzeit leider erneut eine sehr dynamische Inzidenz- und Hospitalisierungsrate mit sich.  

Dieser Entwicklung muss durch verschiedenste Maßnahmen, sowohl im Berufsleben als auch im privaten Alltag entgegengewirkt werden. Gerade im Bereich der Kindertagesstätten, wo die Kleinsten von uns sich täglich begegnen und für die es derzeit keinen zugelassenen Impfstoff gibt, muss etwas für deren Schutz unternommen werden. 

So hat das Hessische Ministerium für Soziales und Integration das Hygienekonzept zum Schutz von Kindern und Beschäftigten in Kindertageseinrichtungen sowie von Kindertagespflegepersonen in Hessen während der SARS-CoV-2-Pandemie zum 29.11.2021 angepasst. 

Die Landesregierung fordert die Kitas auf, die Betreuung, wie bereits im Frühjahr, wieder in konstanten Gruppen durchzuführen und keine (teil-)offene Konzepte anzubieten. Ein Personalwechsel zwischen den Gruppen ist jedoch möglich, wenn das geimpfte Personal das Angebot der mindestens zweimal wöchentlichen Testung wahrnimmt und Beschäftigte ohne Impf- oder Genesenennachweis nach § 28b Infektionsschutzgesetz getestet sind. 


Aus diesem Grund ergibt sich erneut ein eingeschränktes Betreuungsangebot: 

Ab dem 06.12.2021 wird das arbeitstägliche Betreuungsangebot in allen gemeindlichen Kindertagesstätten von 7.00 Uhr bis längstens 15.00 Uhr zeitlich begrenzt. Diese Regelung gilt zunächst voraussichtlich bis 31.03.2022. 

Die betroffenen Kinder werden von Amts wegen rückwirkend ab 01.12.2021 von 16.30 Uhr auf 15.00 Uhr umgemeldet, das heißt, die Betreuungskosten werden reduziert.  

Wir bitten alle Selbstzahler, sich den Differenzbetrag zu der ursprünglichen 16.30 Uhr Betreuung, bei der Zahlung zum 01.01.2022, abzuziehen. Bei denjenigen, die ein SEPA-Mandat erteilt haben, erfolgt die Verrechnung automatisch. 


Die Entscheidung, die Betreuung nur in geschlossenen, konstanten Gruppen durchzuführen, ist uns nicht leichtgefallen, sie dient aber dem Schutz Ihrer Kinder. 

Ob und wie die Umsetzung einer Testung von Kindern der Kindertagesstätten organisiert werden kann, wird derzeit noch geprüft.  

In diesem Zusammenhang weisen wir auch darauf hin, dass Kinder, die eindeutig krank sind (unabhängig von einzelnen (Corona-)Krankheitssymptomen), nicht in die Kinderbetreuung gehören. Wenn Kinder krank in die Einrichtung gebracht werden oder während der Teilnahme am Betrieb der Kindertageseinrichtung erkranken, so kann die Einrichtung die Abholung veranlassen.  

Ein Betretungsverbot gilt weiterhin für Kinder und Personal mit COVID-19-Krankheitssymptomen. Danach dürfen Personen (Kinder, Beschäftigte und Tagespflegepersonen und sonstige Erwachsene) die Kita-Einrichtung bzw. Tagespflegestelle nicht betreten, 

  • wenn sie oder die Angehörigen des gleichen Hausstandes Krankheitssymptome für COVID-19, insbesondere Fieber, trockenen Husten (nicht durch chronische Erkrankungen 
  • verursacht), Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns, aufweisen oder 
  • solange sie einer individuell angeordneten Absonderung (Quarantäne-Anordnung des Gesundheitsamts nach § 30 Infektionsschutzgesetz) unterliegen oder 
  • wenn in ihrem Hausstand bei einer Person eine Infektion mit SARS-CoV-2 nachgewiesen worden ist und sie sich daher ebenfalls in Quarantäne begeben müssen (generelle Absonderung nach § 3a 1. Corona-Verordnung). Dies gilt nicht für Personen, bei denen in den letzten drei Monaten mittels PCR-Test eine Infektion mit SARS-CoV-2 bereits nachgewiesen wurde. 

Uns ist bewusst, dass die erneuten Einschränkungen im Bereich der Kindertagesstätten Ihnen wieder einiges abverlangen und hoffen dennoch auf Ihr Verständnis und Durchhaltevermögen. 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien trotz allem eine schöne Vorweihnachtszeit, einen guten Start in das neue Jahr und vor allem viel Gesundheit. 

Mit freundlichen Grüßen  
Ihre Gemeinde Fuldatal

]]>
Kindertagesstätten
news-1051 Thu, 02 Dec 2021 00:00:00 +0100 Sportlerehrung 2022 https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/sportlerehrung-2022.html Seit nunmehr vielen Jahren ehrt die Gemeinde Fuldatal die erfolgreichsten Sportler*innen der ortsansässigen Sport- und Schützenvereine am vierten Samstag des Monats Januar.

Auch im nächsten Jahr hätten wir die traditionelle Sportlerehrung gerne ausgerichtet. Aufgrund der Pandemie ist eine Durchführung jedoch leider nicht möglich.

Wir bitten um Verständnis, dass wir eine solche Veranstaltung im Januar 2022 zum Schutz aller nicht stattfinden lassen können und hoffen, die Fuldataler Sportler*innen im Januar 2023 wie gewohnt ehren zu können.

Der Gemeindevorstand
der Gemeinde Fuldatal

]]>
Veranstaltungen
news-1054 Thu, 02 Dec 2021 00:00:00 +0100 Winterdienst wird durch parkende Fahrzeuge erschwert https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/winterdienst-wird-durch-parkende-fahrzeuge-erschwert-1.html Die Eigentümerinnen und Eigentümer von Grundstücken sind grundsätzlich zum Winterdienst an allen öffentlichen Flächen verpflichtet, die an das Grundstück angrenzen. Dies gilt innerhalb geschlossener Ortslagen auch für unbebaute Grundstücke.

 

Zu den Pflichten gehören die Schneeräumung und die Beseitigung von Schnee- und Eisglätte auf Gehwegen und Fußwegen. Dabei ist zu beachten, dass als Gehweg nicht nur ein Bürgersteig mit Hochbord gilt. Auch niveaugleich ausgebaute Flächen oder durch farbliche Markierung von der Fahrbahn abgetrennte Flächen gelten als Gehweg.

Der Winterdienst auf den Fahrbahnen erfolgt durch die Gemeinde Fuldatal. Hierzu werden verschieden Fahrzeugtypen eingesetzt, mit denen bei Einsätzen ab 4 Uhr morgens alle Ortsteile angefahren werden. Dabei kam es auch in dieser Saison bereits mehrfach durch parkende Fahrzeuge, gerade in den engen Straßen von Wohngebieten, schon zu Problemen bei der Durchfahrt.

Um den Winterdienst überhaupt zu ermöglichen und den Fahrern unserer Räumfahrzeuge die Arbeit zu erleichtern, bitten wir alle Bürger*innen, in der Winterzeit die Straßen möglichst frei zu halten. Nutzen Sie nach Möglichkeit Ihre Grundstücke zum Parken und bringen Sie Müllbehälter möglichst umgehend nach der Abfuhr wieder auf das eigene Grundstück. Damit helfen Sie, einen sicheren und zügigen Winterdienst durchführen zu können. Denken Sie bitte daran, dass ein Räumfahrzeug mindestens 3,05 m Durchfahrtsbreite benötigt.

Weitere Informationen zum Winterdienst und der Straßenreinigung im Allgemeinen finden Sie im Internet auf www.fuldatal.de unter dem Stichwort Ortsrecht/ Satzung über die  Straßenreinigung. Für Fragen zu den bestehenden Regelungen steht Ihnen die Gemeinde Fuldatal, Fachbereich Sicherheit und Ordnung, unter der Rufnummer 0561/9818 - 1302 oder per Mail unter ordnungsamt@fuldatal.de zur Verfügung.

 

 

]]>
Winterdienst Pressemitteilung
news-1055 Thu, 02 Dec 2021 00:00:00 +0100 Schiedsamt Fuldatal ist geschlossen https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/schiedsamt-fuldatal-2.html Das Schiedsamt Fuldatal hat vom 20.12.21 bis zum 16.01.22 geschlossen.
Wir wünschen allen ein friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Übergang ins neue Jahr.

A. Mitter und G. Montel

 

]]>
Pressemitteilung
news-1056 Thu, 02 Dec 2021 00:00:00 +0100 Amtliche Bekanntmachung - Widmung eines Gehweges https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/amtliche-bekanntmachung-widmung-eines-gehweges.html Amtliche Bekanntmachungen news-1057 Thu, 02 Dec 2021 00:00:00 +0100 Bekanntmachung über die Neufestsetzung des Überschwemmungsgebietes der Fulda im Schwalm-Eder-Kreis, dem Landkreis Kassel und der Stadt Kassel https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/bekanntmachung-ueber-die-neufestsetzung-des-ueberschwemmungsgebietes-der-fulda-im-schwalm-eder-kreis-dem-landkreis-kassel-und-der-stadt-kassel.html Amtliche Bekanntmachungen news-1059 Thu, 02 Dec 2021 00:00:00 +0100 Amtliche Bekanntmachung - Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 08.12.2021 https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/amtliche-bekanntmachung-sitzung-des-haupt-und-finanzausschusses-am-08122021.html Amtliche Bekanntmachungen news-1060 Thu, 02 Dec 2021 00:00:00 +0100 Amtliche Bekanntmachung - Sitzung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses am 08.12.2021 https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/amtliche-bekanntmachung-sitzung-des-bau-planungs-und-umweltausschusses-am-08122021.html Amtliche Bekanntmachungen news-1061 Thu, 02 Dec 2021 00:00:00 +0100 Amtliche Bekanntmachung - Sitzung des Ausschusses für Kultur und Soziales am 08.12.2021 https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/amtliche-bekanntmachung-sitzung-des-ausschusses-fuer-kultur-und-soziales-am-08122021.html Amtliche Bekanntmachungen news-1053 Tue, 30 Nov 2021 17:05:25 +0100 Kreisjahrbuch 2022 https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/kreisjahrbuch-2022.html Abholung ab sofort möglich ! Ab sofort haben Sie die Möglichkeit, das Jahrbuch 2022 zu einem Preis von 7,00 € im Rathaus der Gemeinde Fuldatal abzuholen.

Bitte wenden Sie sich hierzu während der Öffnungszeiten an das Vorzimmer des Bürgermeisters, Frau Formella oder Frau Kaeseler, Am Rathaus 9, 34233 Fuldatal, Zimmer 203.

Solange der Vorrat reicht.

]]>
Pressemitteilung
news-1049 Mon, 29 Nov 2021 06:18:11 +0100 RKI: Welches Risiko gehe ich bei Treffen mit 2G- oder 3G- Regelung diesen Winter ein? https://fuldatal.de/aktuelles-infos/aktuelles/detail/rki-welches-risiko-gehe-ich-bei-treffen-mit-2g-oder-3g-regelung-diesen-winter-ein.html Der Flyer des #RKI fasst dies für Geimpfte und (noch) Ungeimpfte zusammen. Hier geht es zum Flyer.

]]>
Pressemitteilung