Gebäude- und Infrastrukturanalyse

Als Grundlage zur Erarbeitung eines Dorfentwicklungskonzeptes wurde von Juni bis Juli 2008 mit Bürgerinen und Bürger eine Gebäude- und Infrastrukturanalyse erarbeitet.

Hierzu fand im Juni 2008 eine Ortsbegehung statt.

Uschi Bankert, Büro Bankert & Linker erläutert den Bürgerinnen und Bürger die sich ergebende Abgrenzung des Fördergebietes.

Dorfentwicklungskonzept

Aufbauend auf der Gebäude- und Infrastrukturanalyse erstellten Simmershäuser Bürgerinnen und Bürger in Zusammenarbeit mit einem Moderationsbüro (akp, Kassel) von August 2008 bis März 2009 das Dorfentwicklungskonzept. Dazu wurden drei verschiedene Arbeitsgruppen gebildet. Das Dorfentwicklungskonzept beinhaltet die wichtigsten Handlungsfelder für die Erneuerung und Entwicklung des Ortes innerhalb des Fördergebietes.

Es umfasst auch Maßnahmen, die nicht durch die Dorferneuerung förderfähig sind.

Am 29.04.2009 beschloss die Gemeindevertretung den kommunalen Maßnahmen- und Prioritätenplan, der die öffentlichen Maßnahmen, die über das Dorferneuerungsprogramm förderfähig sind, bis zum Jahr 2017 verbindlich festgelegt.

Der Gesamtinvestitionsrahmen für öffentliche Dorfprojekte aus diesem Fördertopf beträgt insgesamt 722.700 Euro.

Die Weiterarbeit im Dorf zu den geplanten Projekten wurde vom Arbeitskreis Dorferneuerung begleitet. 

Auftaktveranstaltung zum Dorfentwicklungskonzept

Die damalige Bürgermeisterin Anne Werderich eröffnete die Auftaktveranstaltung zur Dorferneuerung im August 2008, zu der zahlreiche Interessierte Besucher/innen kamen
Dirk Hofmann, Servicezentrum Regionalentwicklung des Landkreises Kassel und Vera Eing, Gemeinde Fuldatal begleiten den Dorferneuerungsprozess von Seiten der Verwaltung
Sonja Kunze vom Ing.büro AKP moderierte das Plenum und die Arbeitsgruppen

Auch die jüngsten Bürger/innen machen bei der Dorferneuerung mit….