Nordhessischer Verkehrsverbund (NVV)

Quelle: NVV
 
NVV stellt neue Busfahrpläne für Vellmar, Fuldatal und Ahnatal im Internet vor
 
16. Oktober 2014
Ab sofort gibt es die neuen Busfahrpläne von insgesamt neun  Bus- und Anrufsammeltaxi-Linien für Vellmar, Fuldatal und Ahnatal  als Vorschau im Internet.

Wie in jedem Jahr findet auch 2014 im Dezember der Fahrplanwechsel im Nordhessischen Verkehrsverbund statt. Ab 14. Dezember sind die neuen Fahrpläne gültig. Mit diesem Tag sind auch Änderungen und Anpassungen auf <s>der</s> den Buslinien nördlich der Stadt Kassel verbunden.
Der NVV empfiehlt daher, die gewohnten Busfahrten zu überprüfen und sich mit möglichen Änderungen vertraut zu machen. Außerdem besteht die Möglichkeit, Anregungen, Wünsche oder auch Kritik zum neuen Fahrplan zu äußern. Ein entsprechendes Formular hat der NVV dazu vorbereitet und im Internet hinterlegt.
 
Im Detail handelt es sich um folgende Linien mit den entsprechenden Anpassungen:
 
Linie 40  Kassel – Ihringshausen – Simmershausen – Rothwesten – Immenhausen - Holzhausen
Auf Wunsch der Gemeinde Fuldatal wird in Rothwesten das Gelände der ehemaligen Fritz-Erler-Kaserne neu erschlossen. Dazu werden in der Regel die heute an der Neuen Straße endenden Kurse bis zur Sonnenallee verlängert. Um den Ortskern von Rothwesten weiterhin mit zwei Bussen in der Stunde zu bedienen, fahren die Busse zur Sonnenallee ab Simmershausen zunächst zur Neuen Straße und dann über die Siedlung und G.-Hauptmann Straße zur Sonnenallee. Dadurch werden die Haltestellen Raiffeisenbank, Siedlung und Gerhard-Hauptmann-Straße abwechselnd am südlichen Straßenrand und am nördlichen Straßenrand bedient.
An der ehemaligen Kaserne richtet die Gemeinde<s>n</s> drei Haltestellen neu ein: Abzweig Gut Eichenberg, Am Fliegerhorst und Sonnenallee. Diese Haltestellen werden im Stundentakt montags bis freitags etwa von 7.00 Uhr bis 19.00 Uhr sowie samstags von etwa 7.00 Uhr bis etwa 15.00 Uhr angefahren.
 
Linie 41 Kassel-Wilhelmshöhe - Kirchditmold - Harleshausen - Jungfernkopf - Vellmar-West  Niedervellmar
Diese Linie wird von der KVG übernommen, die das Angebot auf dem heutigen Niveau fortsetzen will.
Linie 42 Kassel - Ihringshausen - Simmershausen - Wahnhausen - Knickhagen – Wilhelmshausen - Hann.Münden
Auf Wunsch der Gemeinde Fuldatal wird künftig jeder dritte Kurs in Ihringshausen planmäßig über Stockbreite und Gesamtschule fahren, damit das Schwimmbad an der Haltestelle Gesamtschule eine verlässliche Anbindung erhält. Auf dem Weg zum Schwimmbad richtet die Gemeinde Fuldatal zudem die neue Haltestelle „Weserstraße“ ein.
 
Linie 43 Vellmar - Herkules EKZ – Vellmar – Frommershausen - Simmershausen
Die Linie 43 entfällt als eigene Stadtbuslinie in Vellmar. Die Fahrten der heutigen Linien 43 im Busverkehr gehen auf die Linie 44 über. Die neue Linie 43 umfasst nun ausschließlich Anrufsammeltaxi-Verkehr für den Bereich Obervellmar Huteweg und sowie zwischen Simmershausen und Frommershausen.
 
Linie 44 Kassel  – Niedervellmar - Obervellmar - Vellmar-West – Niedervellmar - Obervellmar
Der Stadtbus in Vellmar wird neu geordnet. Aus wirtschaftlichen Gründen ist hier eine Reduzierung des Fahrzeugbedarfs notwendig geworden.Um dieses Ziel zu erreichen, sind zukünftig weniger Fahrzeuge im Einsatz, die sich dann auf den Fahrweg mit einem guten Fahrgastzuspruch beschränken.
Damit verbunden ist, dass die Linie 44 nicht mehr Frommershausen bedienen wird und in Obervellmar zwischen Bahnhof und Lärchenweg nur noch den direkten Fahrweg nutzt. Zusätzlich wird die Linie 44 die Fahrten der heutigen Linie 43 zwischen Dörnbergstraße und Bürgerhaus Obervellmar (über Herkules-Markt) übernehmen.
Der Fahrweg verläuft zukünftig ab Tramendstelle Holländische Straße über Kasseler Straße nach Niedervellmar Mitte. Von hier führt er direkt über Adalbert-Stifter Straße zur Stadtmitte. Von dort geht es weiter über Espenauer Straße nach Obervellmar und hier über Bürgerhaus, Bahnhof und Lärchenweg nach Vellmar West, dann weiter über Emdener Straße und Rheinstahlring zur Dörnbergstraße. Dort geht es dann ohne Aufenthalt weiter über Herkules EKZ zum Bürgerhaus Obervellmar, wo die Linie dann endet.
Darüber hinaus wird der Bereich um den Huteweg und die Schöne Aussicht nicht mehr durch den Stadtbus bedient, da die Nachfrage an den dortigen Haltestellen nur bei 10 bis 13 Fahrgästen am Tag lag. Das dort künftig verkehrende AST mit der Nummer 43 wird die Haltestellen „Huteweg“, „Schöne Aussicht“ und „Habichtswalder Straße“ stündlich an das EKZ Herkulesmarkt und die Tram an der Dörnbergstraße anbinden.
 
Für Frommershausen bieten sich statt der Buslinie 44 entweder die zu großen Teilen fußläufig zu erreichenden Tramstationen an oder die Linie 48 an, die Frommershausen neu in ihren Fahrweg aufnimmt. Diese fährt dort stündlich
Die Linie 44 ist montags bis freitags von etwa 5.30 Uhr bis 20 Uhr und samstags von etwa 8.00 Uhr bis etwa 15.00 Uhr alle halbe Stunde unterwegs. An der Holländischen Straße, Vellmar Stadtmitte und der Dörnbergstraße bestehen Anschlüsse zur Tram.
Im Spätverkehr und am Wochenende wird auf der Linie 44 zwischen Obervellmar, bzw. Vellmar-West und der Dörnbergstraße alle halbe Stunde ein Bus verkehren, in Niedervellmar wird dagegen nachfrageabhängig sowohl Bus als auch Anrufsammel-Taxi-Bedienung angeboten.
 
Linie 45 Schulverkehr Fuldatal
In der Linie 45 wird weiterhin der Schulverkehr von und zur Gesamtschule Fuldatal zusammengefasst. Ebenso einzelne Verstärkerkurse zur Ahnatalschule und zu den Kasseler Gymnasien, die bisher in den Linien 40, 42 und 48 dargestellt waren.

Linie 48 Kassel – Ihringshausen – Niedervellmar – Frommershausen - Obervellmar - Heckershausen – Kammerberg - Weimar
Die Linie 48 bedient künftig wieder Frommershausen, bleibt im Angebot aber etwa auf dem Niveau von heute. Die zusätzlichen Fahrten am Nachmittag zwischen Ihringshausen und Vellmar entfallen aufgrund der geringen Nachfrage. Im Abschnitt Ahnatal – Vellmar bleiben sie aufgrund des Schulverkehrs erhalten. An Samstagen fährt die Linie 48 künftig stündlich  statt wie bisher nur alle zwei Stunden
 
Linie 49 Weimar - Kammerberg - Heckershausen
Die Linie 49 bleibt ebenfalls gegenüber heute weitestgehend unverändert. Aus Kostengründen werden jedoch die späten Fahrten und Sonntag früh künftig als AST fahren. Das betrifft die Zeiten täglich ab 21 Uhr und Sonntag früh. Sonntags wird von ca. 13 Uhr bis ca. 20.30 Uhr der Bus mit einem reduzierten Fahrplan stündlich fahren. Er dient dann ausschließlich der Anbindung des Kammerberges an die RegioTram in Weimar.

Linie N40 Königsplatz - Wesertor - Wolfsanger - Fuldatal
Die Linie N40 fährt künftig, wie auch heute schon die durch den NVV beauftragten Linien N37 und N52 die gesamte Wochenendnacht, d.h. zusätzlich auch um 3.30 Uhr und 4.45 Uhr ab Königsplatz. Entsprechend erweitert sind die Anschluss-Anrufsammeltaxen auf der Linie 42 im Fuldatal.

Linie N49 Vellmar - Ahnatal - Calden - Espenau - Vellmar
Die Linie N49 wird ebenfalls auf die gesamten Wochenendnächte ausgeweitet. Da sie jedoch bei den beiden Zusatzfahrten keinen Zubringer mehr mit der Nacht-Tram hat, werden die Fahrten um 3.30 Uhr und 4.45 Uhr dann ab Königsplatz eingesetzt. Ahnatal und Calden sowie Espenau werden von der Ausweitung profitieren.
 
Hintergrundinformationen zur europaweiten Ausschreibung von Busdienstleitungen
Hintergrund für die Veränderungen und Anpassungen im nördlichen Umland der Stadt Kassel ist eine europaweite Ausschreibung, die Anfang des Jahres stattfand und aus der die Fa. Reisedienst Bonte aus Schwalmstadt als Gewinner und neues Verkehrsunternehmen für diesen Bereich hervorging. Die Firma Bonte übernimmt damit ab Dezember 2014 die Linien vom heutigen Betreiber „SURF“ und setzt fabrikneue Niederflurfahrzeuge entsprechend den hohen Anforderungen des NVV ein.
Bei dem abgeschlossenen Verkehrsvertrag handelt es sich um ca. 1,2 Mio. Buskilometer pro Jahr. Dafür werden insgesamt 19 Fahrzeuge benötigt, die Teil der Ausschreibung über eine Vertragslaufzeit von acht Jahren sind. Die Verträge sehen eine Mindestvergütung nach dem Tarif des Landesverbandes der hessischen Omnibusunternehmer (LHO) vor. Der NVV verlangt diese Bezahlung des Personals nach Tarif bereits seit einigen Jahren. Finanziert wird der Busverkehr durch den NVV und anteilig vom Landkreis Kassel und seinen beteiligten Kommunen.
Innerhalb der Ausschreibungen, legt der NVV den Fahrplan, die Linienwege und die Qualität der Busse in Abstimmung mit den jeweiligen Partnern einvernehmlich fest.
 
Die notwendigen Fahrzeuge, die der NVV für die Bedienung der 9 Linien verlangt, sind voll klimatisiert, verfügen über Platz für Rollstühle, Rollatoren oder Kinderwagen und Fahrrad, haben standardmäßig niederflurgerechte Einstiege und Kneeling-Funktion (Bus lässt sich an der Haltestelle zum Einstieg absenken), bieten einen größeren Sitzplatzabstand. Da die Fahrzeuge im Durchschnitt nicht älter als sechs Jahre sein dürfen, entsprechen sie den neusten  Sicherheitsstandards. Dazu gehören z.B. ABS-Systeme, Antischlupfregelung sowie zahlreiche weitergehende Sicherheitsmerkmale.
Zur besseren Information der Fahrgäste bietet ein Fahrgastinformationssystem durch Bildschirme in den Bussen die Details des Linienverlaufs sowie Anschlussinformationen. Eine entsprechende Innenraumgestaltung bietet Sehbehinderten Fahrgästen durch die kontrastreiche Gestaltung eine bessere Orientierung.
 
Darüber hinaus setzt der NVV neben Komfort und Information auch auf eine klimaschonende Ausstattung. Daher werden die Busse über den höchstmöglichen lieferbaren Umweltstandard verfügen und so den Schadstoffausstoß weiter reduzieren. Lediglich auf Fahrzeugen, die nur an wenige Stunden am Tag im Einsatz sind, sind geringere Anforderungen zu erfüllen.